overlay Shopplan area
UG.    |    EG.    |    OG.    |    OG. 2    |    OG. 3

Alleskönner Kokosöl

Es ist günstig, rein pflanzlich und duftet herrlich nach Urlaub. Kokosöl, das aus dem Kernfleisch der Kokosnuss gewonnen wird ist ein echter Alleskönner.  Es kann nicht nur in der Küche zum Kochen und Backen, sondern als tropische Beauty-Power auch in der täglichen Pflegeroutine verwendet werden.

Die im Alleskönner Kokosöl enthaltenen gesättigten Fettsäuren, Vitamine und Mineralien machen Haut und Haare schön und geschmeidig. Außerdem hat das Öl antibakterielle und entzündungshemmende Eigenschaften, die für den Heilungsprozess der Haut zuständig sind. 
Gerade deshalb ist die Anwendung von Kokosöl besonders für trockene Haut empfehlenswert. Bei fettiger und sensibler Haut oder Akne, solltet ihr immer erst eine kleine Portion Kokosöl an einer Hautstelle am Arm oder Körper testen und darauf achten, wie eure Haut reagiert.

Ob Haarkur, Gesichtsreiniger oder sanftes Peeling, wir zeigen euch 5 Möglichkeiten, wie ihr den Alleskönner Kokosöl in eure Beautyroutine integrieren könnt.

1. Kokosöl-Haarkur bei strapazierten Haaren

Eine Haarmaske aus Kokosöl sorgt für glänzende Haare und gepflegte Spitzen. Für die Maske Kokosöl im Wasserbad erwärmen, in die Haare einmassieren und über Nacht einwirken lassen. Die Haare am nächsten Morgen gut mit Wasser und Shampoo auszuspülen, so dass alle Reste vom Kokosöl aus dem Haar gewaschen werden.

2. Kokosöl als Lippenpflege

Statt Lip-Balm oder einem Pflegestift kannst du als Pflege für deine Lippen auch einfach einen Klecks Kokosöl verwenden. Das Pflanzenöl aus dem Kernfleisch der Kokosnuss ist nicht nur ein wahres Wundermittel gegen trockene und spröde Lippen, es schmeckt auch noch lecker nach Sommerurlaub.

3. Gesichtsreiniger aus Kokosöl

Kokosöl ist der perfekte Gesichtsreiniger und schafft es sogar, wasserfeste Mascara sanft und rückstandslos von deinen Wimpern zu entfernen. Dafür einfach etwas Kokosöl auf ein Wattepad geben und mit Mascara und Lidschatten sanften Bewegungen entfernen. Anschließend das Gesicht mit lauwarmem Wasser waschen.

4. Kokosöl statt Rasierschaum

Keinen Rasierschaum zur Hand? Dann probiert doch einmal Kokosöl. Eine Rasur mit dem Pflanzenöl belohnt euch mit einer ganz besonders sanften Rasur. Außerdem schützen seine hautberuhigenden Inhaltsstoffe vor Pickelchen und Irritationen. Für die Rasur etwas Öl zwischen den Handflächen erwärmen, großzügig auf den Beinen und unter den Achseln verteilen und wie gewohnt rasieren.

5. Peeling mit Kokosöl

Aus Kokosöl könnt ihr euch ganz einfach ein feuchtigkeitsspendendes Peeling für den Körper selber mischen. Dafür einfach 3 EL Kokosöl auf niedriger Stufe erhitzen und 1 EL groben, braunen Zucker oder Meersalz untermischen. Das fertige Peeling mit kreisenden Bewegungen auf trockene Stellen wie Ellenbogen, Knie oder Fersen auftragen und anschließend mit warmem Wasser abwaschen. Das Kokosöl-Peeling fördert die Durchblutung, entfernt abgestorbene Hautschüppchen und spendet eurer Haut Feuchtigkeit.

Unser Tipp für euch:

Egal ob ihr den Alleskönner Kokosöl in der Küche oder für euren Körper verwendet, bei der Wahl eures Kokosöls solltet ihr immer auf Bio-Qualität achten und, dass es kalt gepresst wurde. So bleiben die wertvollen und natürlichen Inhaltsstoffe des Öls erhalten.

BACK